Samstag, 1. Oktober 2016

Lakritze gegen Asthma? Naturheilmittel Süßholzwurzel


Bereits die alten Griechen und Römer benutzten die Süßholzwurzel als Mittel gegen Asthma und auch in China oder Arabien wird sie heute noch für verschiedene medizinische Indikationen genutzt. Doch wie wirkt die Süßholzwurzel als wirksamer Bestandteil der Lakritze wirklich?

Glycyrrhizin heißt der Hauptwirkstoff der Süßholzwurzel. Er ist ein vielfaches süßer als Zucker und hat entzündungshemmende Eigenschaften, wirkt aber auch antibakteriell und sogar antiviral. So schützt der orale Konsum vor Magengeschwüren.

Das Abhusten von Schleim wird durch Glycyrrhizin begünstigt, entzündete Bronchien schwellen ab.

In einer indischen Studie konnte der postoperative Halsschmerz durch das Gurgeln mit einer Lakritzlösung signifikant reduziert werden. Auch bei Akne oder Hirsutismus können Lakritze Linderung verschaffen, denn sie verringern durch ihren Antagonismus am Aldosteronrezeptor den Testosteronspiegel etwas.

Doch es ist auch mit Vorsicht zu genießen: Der Aldosteronrezeptorantagonismus bedeutet bei einer Überdosierung ein Ansteigen des Blutdrucks sowie Wasseransammlungen im Gewebe. Daher gilt bei Lakritzen und Süßholzwurzel: In Maßen genießen um von der gesundheitsfördernden Wirkung zu profitieren.

Kindly´s Süssholz (zoethout) - 1 kg (24,40 Euro - reicht für mehrere Monate)